Besuch bei WASt

Mit meiner Kollegin Hiltrud Lotze habe ich in Wittenau die „Deutsche Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht“ mit ihren zahlreichen Unterlagen besucht. Auch über siebzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs wird die Deutsche Dienststelle WASt für personenbezogene Auskünfte u. a. über Kriegsgefangene und Kriegstote angefragt. In teils sehr berührenden Schilderungen berichteten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behörde über ihre Arbeit und den Kontakt mit den Angehörigen. Mich haben diese noch heute spürbaren Nachwirkungen des schrecklichen Krieges sehr erschüttert. Für die kommende Eingliederung der Deutschen Dienststelle (WASt) in das Bundesarchiv muss daher sichergestellt sein, dass die Beschäftigten ihre bisherigen Aufgaben weiterführen können.

Mehr zu  Kultur

Zurück zur Beitragsübersicht