Sommertour 2018

Besuch im Restaurant LAWRENCE. Ein tolles Projekt, das Geflüchteten Raum und Perspektive bietet.

Bei der Schuldnerberatung der Caritas informierte ich mich über aktuelle Entwicklungen in Berlin-Mitte

Wir gestalten e.V. organisiert u.a. Patenschaften für Geflüchtete. Eine wichtige Initiative im Wedding!

Beim Besuch im AWO Refugium in der Gotenburger Straße. Hier leben geflüchtete Familien aus Syrien und Osteuropa und werden von den engagierten Mitarbeitenden der AWO betreut.

Bei Klubheim Berlin e.V. informierte ich mich über die Wohnsituation von jungen Menschen. Fehlende Wohnungen für Träger bleibt ein großes Problem in unserer Stadt. Daher bin ich gerne Schirmfrau für den Wohnführerschein geworden. Ein tolles Projekt, das jungen Menschen den Einstieg auf dem Wohnungsmarkt erleichtern soll.

Bei Wille e.V. im Paul-Gerhardt-Stift informierte ich mich über verschiedene Angebote für Langzeitarbeitslose. Gemeinsam mit Designerinnen werden hier u.a. tolle Karten und Taschen hergestellt.

Mit Herrn Lünser, dem Vorsitzenden des Nikolaiviertel e.V., (mittig) besuchte ich die Nikolai-Festspiele und bekam eine spannende Führung durch das Viertel.

In der Zionskirche informierte ich mich bei Pfarrer Matthias Motter über die anstehende Sanierung und den Orgelneubau. In der Zionskirche soll eine der modernsten Orgeln Europas entstehen. Ein spannendes Projekt!

Takeda Pharma ist ein japanisches Pharmazie-Unternehmen mit Sitz in Berlin-Mitte. Hier informierte ich mich über aktuelle Herausforderungen am Standort und die unternehmenseigene Studie zu Frauen in Führungspositionen. Besonders spannend war die Diskussion mit den Mitarbeiter*innen.

Bei der Opferhilfe in Moabit informierte ich mich über das umfangreiche Beratungsangebot für Opfer von Straftaten. Eine wichtige Anlaufstelle für Zeugen und Opfer, die wir dringend räumlich und personell besser ausstatten müssen.

Gemeinsam mit Marktleitung und Vertretern aus der Konzernleitung besichtigte ich den EDEKA-Markt in der Chausseestraße und ließ mir die Besonderheiten des Standortes erklären.

Das House of One wird ein einzigartiger Ort in Mitte, an dem Menschen christlichen, jüdischen und muslimischen Glaubens zusammenkommen. Beim Sommerfest habe ich ein kurzes Grußwort gehalten.

Mehr zu  Wahlkreis

Zurück zur Beitragsübersicht