Berlin Mitte, mein
Zuhause und mein
Wahlkreis!

Im Wahlkreis mache ich Politik für alle Menschen, die in Berlin-Mitte leben und arbeiten. Besonders am Herzen liegen mir der soziale Zusammenhalt in unseren Kiezen und das direkte Gespräch mit allen Bürger*innen.
Mit Herz für Mitte - das ist mein Motto.

Der Bezirk

Unser Bezirk ist so spannend und bunt wie seine 360.000 Bewohner*innen. Der wichtigste und schönste Teil meiner Arbeit ist das direkte Gespräch mit den Bürger*innen. Der regelmäßige Austausch mit Unternehmen, Vereinen und Initiativen und das Engagement vor Ort liegen mir besonders am Herzen. In meinem Wahlkreisbüro in der Müllerstraße im Wedding finden die Bürger*innen auch außerhalb meiner Sprechstunden ein offenes Ohr und eine Tasse Kaffee. Berlin-Mitte ist Anziehungspunkt für viele Millionen Menschen aus aller Welt.

Humboldtforum

Miete und bezahlbarer Wohnraum

Berlin braucht dringend mehr bezahlbaren Wohnraum. Berlin-Mitte ist als attraktives Zentrum unserer Stadt besonders von Verdrängung durch steigende Mieten betroffen. Die SPD steht an der Seite der Mieter*innen!

Durchgesetzt haben wir die Mietpreisbremse, das Bestellerprinzip bei Maklerleistungen und die Erhöhung des Wohngeldes. So machen wir weiter!

Weitere Themen sind die Auskunftspflicht für Vermieter*innen über die Höhe der Vormiete, verbesserte Konditionen für soziale Träger und die Senkung der Modernisierungsumlage. Ich stehe im regelmäßigen Austausch mit den Interessenvertretungen der Mieter*innen, dem Mieterverein Berlin und den Mieterbeiräten der landeseigenen Wohnungsunternehmen. Miete ist im Wahlkreis und im Bundestag ein wichtiges Thema. Sozialen Zusammenhalt gibt es nur mit einem guten Mietrecht.

Die Berliner Landesgruppe geschlossen für die Mietpreisbremse

Mein Engagement im Wahlkreis

Erfolgreich war ich bei der Reduzierung des Bahnlärms an der Flensburger Straße. Mit Vertreter*innen der Deutschen Bahn sowie meinen Kolleg*innen, die im Bundestag für Verkehr zuständig sind, besuchte ich Anwohner* innen an der Berliner Stadtbahntrasse. Am Ende der Gespräche konnten wir erreichen, dass die Deutsche Bahn die Schallschutzmaßnahmen verbesserte, die Gleise polierte und die Bevölkerung weniger vom Lärm belastet wird.

Als „Schirmfrau“ bin ich stolz auf ein vorbildliches Schulhofprojekt an der Ernst- Schering-Schule im Wedding. Gemeinsam mit Studierenden der Beuth-Hochschule und
dem Garten- und Landschaftsbauunternehmen Herold haben Schüler*innen ihren Schulhof neu gestaltet und bepflanzt und viel über den Garten- und Landschaftsbau erfahren.

Ein Projekt, das mich fasziniert, ist das »himmelbeet«. Direkt am Leopoldplatz wurde ein interkultureller Garten angelegt. Damit auch Geflüchtete hier etwas anbauen können, habe ich mehrere Beete für Familien aus den Flüchtlingsunterkünften der AWO gespendet.

Projekt »himmelbeet«

Mein Engagement für Kultur in Mitte

Als Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages ist es mein Ziel, Künstler*innen sozial zu sichern und Kulturinstitutionen, Projekte und Galerien in Berlin-Mitte zu halten. Die SPD-Bundestagsfraktion hat mit der Reform des Urhebervertragsrechts wichtige Verbesserungen erreicht. Kultur baut Brücken zwischen den Menschen und sorgt für Verständnis und Zusammenhalt. Dafür arbeite ich auch als stellvertretende Vorsitzende im Kulturforum der SPD.

Sport

... ist gesund und stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Im Wahlkreis besuche ich regelmäßig Sportvereine und Turniere und lade ein zu sportpolitischen Gesprächen. Im Bundestag haben wir mit dem Anti-Doping-Gesetz und dem Gesetz gegen Spielmanipulation und Sportwettbetrug für Fairness im Sport gesorgt. Ich engagiere mich für Breitensport, Spitzensport und die Sanierung von Sportstätten.

Junger Rat für Eva Högl

Mit Beginn der 18. Wahlperiode habe ich in meinem Wahlkreis Berlin-Mitte ein neues Projekt für interessierte Schulen gestartet: „Junger Rat für Eva Högl“. Mehrmals im Jahr gebe ich Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, sich mit einem Thema aus meinen Arbeitsbereichen im Deutschen Bundestag intensiv zu beschäftigen und eine junge Politikberatung durchzuführen.

In diesem Jahr berät mich ein Kurs des Jüdischen Gymnasiums Moses Mendelssohn zum Thema öffentliche Sicherheit.

Was passiert beim Jungen Rat?
Zunächst wählt die Schulklasse ein spannendes Thema aus meinen politischen Aufgabenbereichen Innenpolitik, Sport, Recht oder Kultur und Medien aus. Bei einem ersten Treffen lernen wir uns kennen und erörtern die grundlegenden Problemfelder und den aktuellen Stand der politischen Debatte. Im Anschluss erarbeiten die Schülerinnen und Schüler eigene Ideen und Vorschläge, die sie mir bei einem Abschlusstreffen im Deutschen Bundestag präsentieren und mit mir diskutieren. Als Nachweis für die Teilnahme am Projekt erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zertifikat.

Wie können Sie teilnehmen?
In regelmäßigen Abständen schreibe ich alle weiterführenden Schulen in meinem Wahlkreis mit dem Hinweis auf eine neue Projektrunde an. Darüber hinaus können sich interessierte Lehrerinnen und Lehrer jederzeit in meinem Wahlkreisbüro melden.

Der teilnehmende Kurs des John-Lennon-Gymnasiums berät mich zu den Themen Fake News und Hate Speech.

Sommertour

Jedes Jahr ruht im Sommer für zwei Monate die Arbeit im Deutschen Bundestag, in denen keine Sitzungen im Bundestag stattfinden. Traditionell nutze ich die parlamentarische Sommerpause jedes Jahr für meine Sommertour durch Berlin- Mitte.

Zwei Wochen lang besuche ich jeden Tag Vereine, Unternehmen und Projekte – sowohl Altbekannte, mit denen ich bereits seit Jahren in engem Kontakt stehe, als auch neue Initiativen, deren Arbeit ich kennenlernen möchte. Ich bin immer wieder begeistert vom Engagement und der Kreativität in meinem Wahlkreis. Aus den vielen Gesprächen, die ich während meiner Sommertour führe, erhalte ich wichtige Impulse und Anregungen für meine Arbeit im Bundestag.

Hier sind einige Eindrücke meiner Sommertour 2016:

Sie engagieren sich in einem Projekt und möchten mir Ihre Arbeit vorstellen? Gerne komme ich Sie besuchen – und nicht erst in der nächsten Sommerpause! Für einen gemeinsamen Termin melden Sie sich einfach in meinem Wahlkreisbüro.