Hubertus Heil zu Sozialstaat der Zukunft

Eine neue Zeit bricht an. Wie wir in Zukunft leben und arbeiten wird sich durch Digitalisierung, Globalisierung und demografischen Wandel stark verändern. Diese neue Zeit müssen und wollen wir als SPD-Bundestagsfraktion aktiv gestalten – mit einem neuen Sozialstaat.

Der Sozialstaat von morgen ist getragen von Arbeit, Solidarität und Menschlichkeit. Er achtet die Würde des Einzelnen. Er schützt vor Risiken wie Armut, Pflegebedürftigkeit und Arbeitslosigkeit. Und er ermöglicht Teilhabe auf dem Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft.

Die SPD-Bundestagsfraktion hat klare Ideen, wie der Sozialstaat der Zukunft konkret aussieht: ein neues Bürgergeld statt Hartz IV, längere Bezugszeit des ALG I, ein Recht auf Home-Office und Weiterbildung, eine neue Kindergrundsicherung, zukunftsfähige Renten.

In Regierungsverantwortung haben wir bereits wichtige Weichen für einen neuen Sozialstaat gestellt. Wir haben Gesetze für gute Kitas und starke Familien auf den Weg gebracht. Wir haben die Rückkehr von Teilzeit auf Vollzeit erleichtert, einen Sozialen Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose geschaffen und eine Qualifizierungsoffensive gestartet.

Und wir haben noch einiges vor. Vor allem wollen wir mehr Respekt vor der Lebensleistung derjenigen, die ihr Leben lang hart gearbeitet haben. Die Grundrente muss kommen. Und sie wird kommen.

Ich freue mich sehr, Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil in meinem Wahlkreis begrüßen zu dürfen. Wir wollen über die bisherigen Erfolge und weiteren Vorhaben der SPD für einen neuen Sozialstaat informieren und diskutieren.

Die Diskussion findet statt am 11. Februar um 19 Uhr im Paul Gerhardt Stift zu Berlin, Müllerstraße 56-58, 13349 Berlin.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Informationen zur Diskussion finden sich im offiziellen Veranstaltungsflyer.

Mehr zu  Wahlkreis

Zurück zur Beitragsübersicht