Wahl zur Wehrbeauftragten

Der Deutsche Bundestag hat mich heute zur Wehrbeauftragten gewählt. Darüber freue ich mich sehr. Es kam überraschend und es ist eine Freude und Ehre, dass ich von Rolf Mützenich und der SPD-Bundestagsfraktion für dieses wichtige Amt und die verantwortungsvolle Aufgabe der Wehrbeauftragten vorgeschlagen wurde. Das Vertrauen, die Wertschätzung und die Unterstützung bedeuten mir viel.

Seit dem 12. Januar 2009 bin ich Mitglied des Bundestages. Dreimal habe ich den Wahlkreis Berlin-Mitte für die SPD gewonnen: 2009, 2013, 2017. Und jedes Mal war es spannend und knapp. Es ist großes Glück und jeden Tag aufs Neue schön, diesen wunderbaren Wahlkreis und die 380.000 Einwohnerinnen und Einwohner als direkt gewählte Abgeordnete im Bundestag vertreten zu dürfen. Der schönste Teil dieser Aufgabe sind die vielen persönlichen Begegnungen und Gespräche im Kiez, in der Bürgersprechstunde, bei den Besuchergruppen und Diskussionsrunden. Die wichtigsten Themen im Wahlkreis sind Wohnen und Miete, Arbeit und soziale Sicherheit, Familie und Bildung sowie das Zusammenleben in Freiheit, Sicherheit und Vielfalt.

Seit 2013 bin ich stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion für Inneres, Recht und Verbraucherschutz, Sport, Kultur und Medien, Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung. In diesem Arbeitsbereich waren in den vergangenen Jahren viele herausfordernde Entwicklungen zu bewältigen und schwierige Entscheidungen verantwortungsvoll zu treffen: Terroranschläge, Rechtsextremismus, Migration, Stärkung des Rechtsstaats und unserer freiheitlichen Demokratie.

Vor der Übernahme des Amtes der Wehrbeauftragten werde ich mein Mandat niederlegen. Auch werde ich als Kreisvorsitzende der SPD Berlin-Mitte zurücktreten.

Mehr zu  Allgemein

Zurück zur Beitragsübersicht